Einfamilienhaus, Rheine

KS*EcoPlus + WDVS als Außenwandkonstruktion

In Rheine entstand vor kurzem dieses schöne Einfamilienhaus mit quadratischem Grundriss und Zeltdach. Ein sehr kompaktes Gebäude minimiert durch die Bauform die Energieverluste über Transmission. Hier ist der geschossweise Übergang von zweischaliger Bauweise zu einem Wärmedämmverbundsystem gewählt worden. Vorteilhaft im EG-Bereich gegen Witterungseinflüsse oder mechanische Einwirkung. Ein Abdeckprofil mit Tropfnase garantiert den feuchteunproblematischen Übergang zum WDVS, welches einige Zentimeter nach innen steht. Eine Art kleine Treppung, sehr sauber ausgeführt.

Da das Gebäude nach 2009 entstanden ist, hat man die Verpflichtung, erneuerbare Energien (EEWärmeG) in die Anlagentechnik einzubinden. Man erkennt die thermische Solaranlage auf dem Dach, die in den Sommermonaten einen großen Anteil an Wärme zur Warmwasserbereitung zur Verfügung stellt. Die Sonnenwärme wird dabei über die Kollektoren in einem Glykol-Gemisch gespeichert und in einen meist indirekt beheizten Behälter mit Wasser gepumpt. Hier wird die Wärme abgegeben, einfach getauscht.