Innenschale - Schallschutz

Je schwerer ein Mauerstein, desto besser der Schutz gegen Lärm. Deshalb hat der KS* hier seine besondere Stärke. Die Vorgaben des Schallschutzes nach DIN 4109 sind längst nicht mehr aktuell; eine steigende Anzahl an Rechtsstreitigkeiten ist die Folge. Mit Steinen hoher Rohdichte ist man hier auf der sicheren Seite. Es reicht nicht aus, nur das trennende Bauteil zu betrachten. Wichtig sind auch die Flankenübertragungen, die bei der Planung zu berücksichtigen sind. Nach DIN EN 12354-1 geht der Schall 13 Wege: Einmal direkt durch das trennende Bauteil und zwölfmal über die Flanken. Deshalb sollten auch die flankierenden Außenwände möglichst schwer sein. 

 

Tipp: Schallschutz ist planbar! Eine nachträgliche Verbesserung der Schalldämmwerte ist meist gar nicht mehr oder nur mit enorm hohem wirtschaftlichen Aufwand möglich!

 

Eine Hilfe für die bauakustische Planung eines Gebäudes bietet der KS*-Schallschutzrechner. Unter www.kalksandstein.de steht das Programm kostenlos zur Verfügung.