Optimale Wärmespeicherung

Kalksandstein mit viel Masse speichert Wärme. Aus diesem Grund werden die Rohdichteklassen mit >= 1,8 bevorzugt.

Im Winter speichert das schwere Hintermauerwerk die Wärme, die tagsüber im Raum zur Verfügung steht, und gibt diese bei einer Nachtabsenkung von ca. 4°C wieder an die Raumluft ab. Die Aufheizung des Raums am Morgen erfolgt schnell und energiesparend.

Im Sommer wird die Wärme tagsüber gespeichert und nachts mit der Lüftung nach außen abgegeben. Temperaturspitzen under Überhitzungen werden weitestgehend vermieden. Gerade sommerlicher Wärmeschutz wird immer wichtiger! Die Einstufung verschiedener Bauweisen mit Hilfe der wirksamen Speicherfähigkeit C(wirk) [in KJ/m²*K] erfolgt nach DIN4108-2. C(wirk) beschreibt, wie viel Wärme ein Bauteil je m² speichern kann. Hier hat Kalksandstein spürbare Vorzüge.

Je niedriger die wirksame Speicherfähigkeit eines Wandbaustoffes ist, desto stärker heizt sich ein Raum im Sommer auf. Die Hitze "steht". In Räumen mit Kalksandstein dagegen ist es deutlich kühler und angenehmer.